Sonntag, 7. Februar 2016

Algerien - Berbersprache wird offizielle Landessprache

Verfassungsänderung in Algerien gebilligt

Nun ist es offiziell und die Verfassungsänderung unterschrieben. Obwohl die Opposition von einer eher kosmetischen Änderung spricht, konnte am heutigen Sonntag, 7. Februar, die neue Reform mit einer Mehrheit von 499 Stimmen, zwei Gegenstimmen und 11 Enthaltungen abgeschlossen werden.

Wichtigste Änderung ist vor allem die Anerkennung der Berbersprache Tamazight (vor allem in der Kabylei bzw. Tamahaq der Tuareg im Süden) als offizielle Landessprache.
Es bleibt zu hoffen, dass nun Zeitungen, Bücher oder Verkehrsschilder verstärkt dreisprachig (Tamazight, Französisch und Arabisch) im Straßenbild sichtbar werden. In der Kabylei sind dreisprachige Verkehrsschilder zu sehen, in Tamanrasset im Süden sieht man sie nur noch auf Arabisch, obwohl viele ältere Tuareg nur Tamahaq oder Französisch sprechen bzw. lesen.

Genauso wichtig ist die Garantie der Pressefreiheit und der Versammlungsfreiheit.

Entgegen der aktuellen Lage können zukünftig neue Präsidenten nur noch für zwei Amtsperioden gewählt werden. Nach einer Verfassungsänderung 2008 wurde Präsident Abdelaziz Bouteflika 2014 zum dritten Mal wiedergewählt.


B.Agada